Wirtschaft : PARKETT Geflüster

-

Wofür steht die Schweiz? Seit dem „Dritten Mann“ für die Kuckucksuhr. Aber auch, wer sein Jahreseinkommen in eine Armbanduhr investieren will, wird bei Schweizer Firmen schnell fündig – aber vielleicht nicht mehr lange. Der Schweiz gehen die Uhrmacher aus. Bis zum Jahr 2010 werden 2200 neue Fachleute benötigt, damit die Welt weiter richtig tickt. Das hat eine Umfrage des Schweizerischen Arbeitgeberverbands der Branche ergeben. Fehlt nur noch, dass den Geldhäusern des Landes der Bankernachwuchs ausgeht. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar