Wirtschaft : PARKETT Geflüster

-

Nach Gammelfleisch und Genreis auch mal eine gute Nachricht: Die beliebten Spreewälder Gurken gibt es jetzt auch in der Bio-Version. Die ersten Gläser sind bereits im Handel. Besorgniserregend ist aber die Aussage zur Produktion der Öko-Gurken: Beim Anbau sei auf den bisher „unumgänglich erscheinenden Einsatz von chemischen Pflanzenschutzmitteln und synthetischen Düngern“ verzichtet worden. Gurken-Liebhaber sollten sich besser nicht fragen, was sie in den Jahrzehnten vor der Bio-Gurke so alles verspeist haben. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben