Wirtschaft : PARKETT Geflüster

-

Sechs Jahre war das kleine französische Dorf Montreuillon geografischer Mittelpunkt der europäischen Währungsunion. Mit dem Beitritt Sloweniens am 1. Januar ist das vorbei. Die Geografen im fernen Paris werden dann einen neuen Mittelpunkt errechnen. Vorbei ist damit die Zeit, als Bustouristen auf den Euro-Platz Montreuillons strömten, die Euro-Stele besichtigten und sich mit Euro-Brot stärkten. Wir können trösten: Wegen der geringen Größe Sloweniens könnte der neue Mittelpunkt in der Nähe sein. Zumindest bis zum nächsten Beitritt. ahe

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben