Wirtschaft : PARKETT Geflüster

-

Frankreich hat seine Ausfuhren an Wein und Spirituosen im vergangenen Jahr um stolze 12,9 Prozent auf 8,7 Milliarden Euro gesteigert. Aber nicht mehr der Vin de Pays ist gefragt. Klasse statt Masse lautet jetzt die Devise der Zecher. Der Cognac ließ die Ausfuhr der Spirituosen um 16,4 Prozent auf 2,56 Milliarden Euro steigen. Der Export von Champagner nahm um 14,7 Prozent auf 2,4 Milliarden Euro zu und erreichte wieder die Rekordhöhe von 1999. Eine Verbindung zur Börse liegt auf der Hand. 1999 steuerten die Kurse auf neue Höchststände zu, bevor es 2001 so drastisch bergab ging. Da war nur noch Landwein angesagt. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben