Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Sixt will endlich auch in England zu den Größten gehören. Wie will der für aggressive Reklame bekannte Autovermieter das anstellen? In der deutschen Kampagne für Cabriolets verpasste Sixt Angela Merkel eine Sturmfrisur. Werden jetzt der Queen die Haare zu Berge stehen? Das könnte die loyalen Untertanen vergrätzen. Zum Ausgleich könnte Sixt ausschließlich in England gebaute Autos vermieten. Zum Beispiel den Mini aus dem Hause BMW. Der Aktienkurs des bayerischen Autobauers legte am Mittwoch um zwei Prozent zu. avi

0 Kommentare

Neuester Kommentar