Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Der Papst soll Ferrari fahren. Johannes Paul II. erhalte demnächst das Modell eines Formel1-Rennwagens, hat Fiat-Chef Luca Cordero di Montezemolo mitgeteilt. Der Papst habe mit der „dynamischen Kraft seines Pontifikats“ die Geschichte beschleunigt, sagte Montezemolo. Auch Ferrari-Fahrer Michael Schumacher entdeckt die Tradition und überlegt, ob er den 1. FC Köln sponsort. Der spielt in der Zweiten Liga. Ferrari sollte sich in seiner die Konfessionen sprengenden Mildtätigkeit jetzt Borussia Dortmund vornehmen. Die BVB-Aktie hätte es nötig. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben