Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Weihnachten ist vorbei, da naht auch schon die nächste Feierlichkeit: Silvester. (Wir merken das jeden Abend daran, dass uns nette Jungs aus der Nachbarschaft Böller zwischen die Beine werfen.) Wir stellen also den Schampus kalt, weil wir zum Jahreswechsel ein Glas trinken und uns Frieden, Glück und Gesundheit wünschen wollen. Haben wir etwas vergessen? Fällt uns noch ein Wunsch für 2005 ein? Besser nicht. Da schließen wir uns lieber Ministerin Renate Schmidt an: „Ich verbiete mir, Gott um einen guten Ausgang der Steuererklärung zu bitten.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben