Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Es ist noch nicht lange her, dass Arnold Schwarzenegger gewählt wurde, um das kalifornische Finanzloch zu terminieren. Und jetzt bringt USFinanzminister John Snow U-2-Sänger Bono als Chef der Weltbank ins Gespräch. Snow musste zwar lachen, aber wer musste das bei Schwarzenegger nicht auch schon? Werner Seifert, Chef der Deutschen Börse, braucht sich vorerst keine Gedanken darüber zu machen, welcher Star ihn ersetzen könnte. Er wird vielmehr flüssig die Stones-Zeile mitträllern: „You can’t always get what you want.“ Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben