Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Wie brutalst möglichstes Sparen geht, machen uns die Japaner vor: Der Gouverneur der japanischen Provinz Yamagata macht bei seiner Streichliste selbst vor der kaiserlichen Familie nicht halt. Er hat das traditionelle Kirschengeschenk der Provinz an den Palast von vier auf drei Kilogramm im Jahr gekürzt. Und auch an der Verpackung wird gespart: Statt in eine handgefertigte Holzschachtel kommen die Kirschen nun in eine Schachtel aus Papier. Was wir deutschen Sparfüchse daraus lernen können? Mit den Japanern ist nicht gut Kirschen essen. dro

0 Kommentare

Neuester Kommentar