Wirtschaft : PARKETTGeflüster

-

Gerichte können hart sein – auch bei Anlegern. Da hat sich ein Bankkunde beschwert, er sei nicht ausreichend von seiner Bank beraten worden. Bei einem Fondsgeschäft hätte man ihn über den „worst case“, den schlimmsten zu erwartenden Fall, aufklären müssen. Stattdessen habe ihn das Institut nur auf mögliche Kursschwankungen an der Börse hingewiesen. Dem Gericht reichte diese Warnung. Dabei würde eine „worst case“Beratung an der Börse nur wenige Worte brauchen: Ihr Geld ist futsch. hop

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben