Wirtschaft : PC-Absatz steigt schneller als erwartet

Stärkerer Zuwachs in Europa als in den USA

-

Stamford - Der weltweite Markt für Personalcomputer wächst weiter rasant. Im ersten Quartal stieg der PC-Absatz um 13,1 Prozent auf 57 Millionen Geräte, wie das Marktforschungsinstitut Gartner am Freitag berichtete. Der Markt in Europa, im Mittleren Osten und Afrika (EMEA) lag mit einem Plus von 12,6 Prozent erneut vor den USA, wo 7,4 Prozent mehr PCs verkauft wurden. 2005 wurden in der EMEA-Region erstmals mehr Computer abgesetzt als in den USA.

Trotz Warnungen vor einer Abkühlung des PC-Marktes war das Wachstumstempo damit höher als im ersten Quartal 2005. Damals hatte der weltweite Computer-Absatz um 10,3 Prozent zugelegt. Dies steht im Widerspruch zu Angaben des weltgrößten Chip-Konzerns Intel. Er hatte am Donnerstag seinen gesunkenen Quartalsgewinn unter anderem mit dem schwächeren Wachstum auf dem PC-Markt begründet. Gartner rechnet für dieses Jahr mit einem Plus bei den PC-Verkäufen von 10,7 Prozent nach 15,5 Prozent 2005.

Im ersten Quartal habe vor allem die Nachfrage in Asien und Lateinamerika das Geschäft angekurbelt, teilte Gartner mit. In den entwickelten Märkten seien die Käufe von Endanwendern die treibende Kraft gewesen, sagte Gartner-Manager Charles Smulders. „Die Nachfrage nach Notebooks blieb weltweit stark.“ In den USA seien auch die größeren Desktop-Computer auf Grund neuer Preiskämpfe wieder mehr gefragt gewesen.

In Europa verteidigte Hewlett-Packard seine Marktführerschaft mit 16,6 Prozent vor dem weltgrößten PC-Hersteller Dell (12,5 Prozent). Nach Acer auf dem dritten Rang (9,0 Prozent Marktanteil) konnte sich Fujitsu Siemens mit 6,8 Prozent Marktanteil platzieren. Erstmals schaffte es Toshiba mit einem Marktanteil von 4,1 Prozent in die Liste der ersten fünf und verdrängte den chinesischen Hersteller Lenovo, der die PC-Sparte von IBM übernommen hatte. Um in die Top fünf zurückzukehren, müsse das Management von Lenovo „einige grundsätzliche Herausforderungen“ meistern, sagte Gartner-Analyst Ranjit Atwal.

Weltweit führt weiterhin Dell mit einem Marktanteil von 16,5 Prozent den Markt an. Hewlett-Packard konnte mit einem Wachstum von 22,3 Prozent (Dell: 10,2 Prozent) und einem Marktanteil von 14,9 Prozent den Abstand zur Nummer eins verringern. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar