Wirtschaft : Pelikan will nichts von Herlitz

NAME

AUS DEN UNTERNEHMEN

Der Schreibwarenhersteller Pelikan will sich nicht am Berliner Konkurrenten Herlitz beteiligen. Zu anhaltenden Spekulationen über einen möglichen Einstieg sagte ein Firmensprecher: „Wir haben kein Angebot unterbreitet, und wir werden definitiv auch keines unterbreiten.“ Er begründete dies unter anderem damit, dass Pelikan gerade erst mit anderen Unternehmen eine eigene Vertriebsgesellschaft gegründet habe. dpa

Mobilcom verschiebt

Der finanziell angeschlagene Mobilfunkanbieter Mobilcom hat die für kommenden Dienstag geplante Veröffentlichung seiner Halbjahresbilanz auf unbestimmte Zeit verschoben. Grund seien noch nicht abschließend feststehende Wertberichtigungen unter anderem für die 1999 erworbene Tochter D-Plus, teilte der Konzern mit. Analysten schätzen den Wertberichtigungsbedarf bei D-Plus auf rund 80 Millionen Euro. rtr

Heidelberger Druck verliert

Der Druckmaschinenhersteller Heidelberg hat im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres (31. März) bei Umsatz und Ergebnis verloren. Die Neuaufträge gingen in den ersten drei Monaten um rund 200 Millionen auf 1,1 Milliarden Euro zurück. Der Umsatz sank um 170 Millionen auf 930 Millionen Euro. Das Ergebnis nach Steuern fiel von 29 Millionen auf zwölf Millionen Euro. dpa

Global Crossing gekauft

Die zahlungsunfähige Telekommunikationsfirma Global Crossing Ltd. wird zu 61,5 Prozent von den Konkurrenten Hutchison Whampoa Ltd und Singapore Technologies Telemedia Pte Ltd übernommen. Das Abkommen wurde in einer Anhörung von dem Konkursgericht in New York genehmigt, erklärte Global Crossing. Die derzeitigen Global-Crossing-Aktionäre und Vorzugsaktionäre werden leer ausgehen. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben