Personaldienstleister : Manpower: Bundesagentur für Arbeit wird 2015 keine Jobs mehr vermitteln

Die Bundesagentur für Arbeit hat nach Ansicht des Personaldienstleisters Manpower in einigen Jahren ausgedient. Das Unternehmen ist der Meinung, dass die Jobervermittlung in Zukunft von privater Hand geführt wird.

Der Personaldienstleister Manpower erwartet, dass private Unternehmen in Zukunft die Rolle der Bundesagentur für Arbeit (BA) als Jobvermittler vollständig übernehmen werden. "Ich bezweifle, dass die Agentur im Jahr 2015 noch eine Vermittlungsfunktion hat", sagte Thomas Reitz, Chef von Manpower Deutschland, dem Tagesspiegel. Ganz abschaffen könne man die BA aber nicht, weil es immer eine Sockelarbeitslosigkeit in Deutschland geben werde. "Die Bundesagentur hat die Aufgabe eines sozialen Versicherungsträgers und einer Verwaltungsbehörde", sagte Reitz.

Die Zeitarbeit, die zum Kerngeschäft von Manpower gehört, sieht Reitz in Deutschland im Vergleich zu anderen europäischen Ländern derzeit weit unterrepräsentiert. Allerdings werde sie deutlich zunehmen. "In drei Jahren wird sich die Zahl der Zeitarbeiter auf mehr als eine Million verdoppelt haben", sagte Reitz. Als Gründe nannte der Manpower-Chef Nachholbedarf und ein insgesamt verbessertes Image der Branche. Dazu habe auch die Einführung von Tarifverträgen im Jahr 2004 beigesteuert.

Manpower Deutschland ist nach Randstad und Adecco die Nummer Drei in der Zeitarbeitsbranche in Deutschland. In 220 Niederlassungen arbeiten rund 21.150 Mitarbeiter. (Tsp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben