Wirtschaft : Personalien: Boris Becker will einen Neuanfang als Unternehmer wagen

Boris Becker will einen Neuanfang als Unternehmer wagen. Nach einem Bericht der "Wirtschaftswoche" hat Becker bei Sportgate, einem Unternehmen, das die Angebote des Deutschen Sportbundes ins Internet stellen will, seine Beteiligung von 15 auf mehr als 50 Prozent aufgestockt. Ex-RTL-Chef Helmut Thoma, der den Vorstandsvorsitz übernehmen sollte, müsse weichen. Becker ziehe mit seinem neuen Berater Nickolaus Becker in den Aufsichtsrat ein.

Michael Frenzl , Vorstandschef der Preussag-AG, ist vom "Manager Magazin" zum Manager des Jahres gekürt worden. Die Juroren lobten ihn für den mutigen Umbau des Unternehmens, wie das Wirtschaftsmagazin am Donnerstag vorab berichtete. Das konsequente Umsteuern bei dem einst als richtungslos geltenden Montan- und Industriegüterkonzern habe die Jury beeindruckt. Die Auszeichnung Manager des Jahres verleiht das Wirtschaftsmagazin zum sechsten Mal. Zuvor erhielten den Preis unter anderem Allianz-Chef Henning Schulte-Noelle und DaimerChysler-Chef Jürgen Schrempp.

Jörgen Lindegaard wird neuer Konzernchef der skandinavischen Fluggesellschaft SAS. Der Aufsichtsrat des halbstaatlichen Unternehmens, das von Dänemark, Norwegen und Schweden gemeinsam betrieben wird, wählte den 52-jährigen Dänen, der bisher Vorstandschef des Telekommunikationsunternehmens GN Store Nord war, zum Nachfolger des Schweden Jan Stenberg. Lindegaard soll am 1. Juni 2001 antreten. Stenberg führte SAS sieben Jahre. Jetzt wechselt er zum schwedischen IT-Unternehmen Bredbandsbolaget.

Hans-Peter Keitel, Vorstandsvorsitzender von Hochtief wird künftig den Unternehmensbereich Airport übernehmen. Der bisher dafür zuständige Vorstand Wolfhard Leichnitz wird zum 1. Dezember ausscheiden, um eine neue Führungsaufgabe in der Wirtschaft zu übernehmen. Er gehörte dem Unternehmen seit 1992 an.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben