Wirtschaft : PERSONALIEN

Buchclub-Chef verlässt Bertelsmann

Der Vorstandsvorsitzende der Bertelsmann-Buchclubsparte Direct Group, Ewald Walgenbach (48), verlässt den Gütersloher Konzern. Er steht kurz vor einem Wechsel zur britischen Beteiligungsgesellschaft BC Partners. „Herr Walgenbach hat uns darüber informiert, dass er vorhat, zum Jahresende zur Beteiligungsgesellschaft BC Partners zu wechseln“, sagte ein Bertelsmann-Sprecher am Mittwoch. Walgenbach ist auch Mitglied des Vorstands der Bertelsmann AG. Er galt lange Zeit als einer der aussichtsreichen Kandidaten für die Nachfolge des scheidenden Bertelsmann-Vorstandsvorsitzenden Gunter Thielen (65), unterlag jedoch im internen Rennen gegen Hartmut Ostrowski. dpa

Bewährungsstrafe für Ex-Bankier

Der ehemalige Geschäftsführer der vor sechs Jahren zusammengebrochenen Schmidt-Bank, Karl Gerhard Schmidt, muss nicht ins Gefängnis. Das Landgericht Hof verurteilte den 72-Jährigen am Mittwoch wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr. Außerdem muss er 250 000 Euro an karitative Einrichtungen zahlen. Vom Vorwurf des 232-fachen Betrugs sprach das Gericht den Ex-Bankier allerdings frei. „Er hat keine Täuschungsabsicht verfolgt und sich auch selbst nicht bereichert“, begründete der Vorsitzende Richter der Kammer, Viktor Mihl. Beide Seiten ließen es offen, ob sie in Revision gehen. Schmidt stand seit Oktober 2006 vor Gericht, weil ihm vorgeworfen wurde, Privatanleger um insgesamt 2,52 Millionen Euro betrogen zu haben. Laut Richter Mihl konnte Schmidt, der das Institut seit 1962 leitete, in diesem Punkt jedoch kein Vorsatz nachgewiesen werden. AP

Russland will Tschechen als Chef des Internationalen Währungsfonds

Russland hat den früheren tschechischen Regierungschef und ehemaligen Notenbankpräsidenten Josef Tosovsky für das Amt des IWF-Generaldirektors vorgeschlagen. Das Finanzministerium in Moskau hob am Mittwoch die praktischen Erfahrungen Tosovskys in der internationalen wirtschaftspolitischen Zusammenarbeit hervor. Dem Vorschlag seien Konsultationen mit den Regierungen anderer Länder vorausgegangen. Allerdings hat die EU bereits den früheren französischen Finanzminister Dominique Strauss-Kahn für die Spitze des Internationalen Währungsfonds nominiert. Strauss-Kahn sieht sich auch von China unterstützt. AP/Tsp

Delta Airlines ernennt neuen Chef

Die US-Luftfahrtgesellschaft Delta hat den Branchenveteranen Richard Anderson zu ihrem neuen Firmenchef ernannt und damit Spekulationen über eine Fusion mit dem Konkurrenten Northwest Airlines angefacht. Anderson werde den bisherigen Konzernchef Gerald Grinstein zum 1. September ablösen, teilte das Unernehmen am Dienstag mit. rtr

Klimaschutzpreis für Organisatorin von Ökostrom-Wechselpartys

Die Medienfachfrau Ulla Gahn aus Leipzig ist von der Deutschen Umwelthilfe mit dem erstmals vergebenen Klimaschutzpreis geehrt worden. Der mit 10 000 Euro dotierte Preis wurde am Dienstagabend in Berlin überreicht. Damit wird Gahn für ihr Engagement ausgezeichnet, über spezielle Partys Verbraucher zum Wechsel zu Ökostrom-Anbietern zu bewegen. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben