Wirtschaft : PERSONALIEN

IZA-Preis für US-Ökonom Freeman

Der US-Arbeitsmarktforscher Richard B. Freeman ist in Berlin mit dem IZA Prize in Labor Economics ausgezeichnet worden. Im Beisein von Bundespräsident Horst Köhler würdigte das Institut zur Zukunft der Arbeit (IZA) die Studien des 64-Jährigen zur Entwicklung des Wohlfahrtsstaats und zur Rolle der Gewerkschaften auf dem Arbeitsmarkt. Freeman, Lehrstuhlinhaber an der Harvard University und Professor der London School of Economics (LSE), habe wie kaum ein anderer vor ihm die Erforschung der Arbeitsmärkte geprägt. Der Preis ist mit 50 000 Euro dotiert. ysh

Siemens-Ururenkel scheidet aus

Peter von Siemens, Ururenkel von Konzerngründer Werner von Siemens und der letzte im Aufsichtsrat aktive Namensträger der Gründerfamilie, scheidet 2008 aus dem Kontrollgremium aus, wie es in Unternehmenskreisen hieß. Er hatte im August die übliche Altersgrenze von 70 Jahren erreicht. Neues Mitglied soll der Berliner Konzernstatthalter Gerd von Brandenstein werden, der auch zur Familie zählt. AP

Mittelstand ehrt Gerhard Schröder

Ex-Bundeskanzler Gerhard Schröder ist in Berlin mit dem Europäischen Elite-Mittelstandspreis 2007 für seine wirtschafts- und mittelstandspolitischen Verdienste ausgezeichnet worden. Der Preis der Union Mittelständischer Unternehmen und ihres Europäischen Dachverbands ist mit 100 000 Euro dotiert, die Schröder für soziale Zwecke zur Verfügung stellt. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben