Wirtschaft : PERSONALIEN

-

Gustav Horn, bisher Konjunkturchef des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) Berlin, wird ab 2005 ein neues Forschungsinstitut der gewerkschaftsnahen HansBöckler-Stiftung leiten. In Gewerkschaftskreisen hieß es, er solle dafür sorgen, dass „die Pluralität der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung erhalten bleibt“. Horn ist einer der wenigen nachfrageorientierten Ökonomen im Land. Das DIW hatte den Vertrag Horns im Sommer nicht verlängert, weil es seine wissenschaftliche Qualifikation anzweifelte. Zudem hatte es persönliche Differenzen zwischen Horn und DIW-Chef Klaus Zimmermann gegeben. brö

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben