PETER DUSSMANN : Abschied aus dem Aufsichtsrat

274231_0_7345d6a4.jpg
Peter Dussmann

Dass er kürzertreten wolle, hatte Peter Dussmann angekündigt, als er den Chefsessel vor zwei Jahren räumte und an die Spitze des Aufsichtsrates wechselte. Dass er sich ganz aus dem von ihm vor 46 Jahren gegründeten Konzern zurückziehen würde, hat keiner ahnen können. Das Leben hatte anderes vor: Am 2. Oktober erlitt der damals 70-Jährige in Rom einen schweren Schlaganfall, fiel in ein wochenlanges Koma, aus dem er erst im November erwachte. Seitdem wird er in einer Berliner Rehabilitationsklinik betreut. Über seinen Gesundheitszustand ist wenig bekannt, immerhin soll er mit seinen Ärzten schon wieder „über die Weltpolitik“ sprechen. Den Aufsichtsratsvorsitz hat Dussmann im April aber an seine Frau Catherine von Fürstenberg abgegeben. Nach der Reha werde er sich wohl nach Südfrankreich zurückziehen, heißt es aus seiner Umgebung. Auch wenn es mit der geplanten Weltreise nichts mehr werden sollte – dort hat der Segler wenigstens einen weiten Blick aufs Meer. pet

0 Kommentare

Neuester Kommentar