Wirtschaft : Petrobras schafft Börsenrekord 52 Milliarden Euro für Ölkonzern aus Brasilien

São Paulo - Der Ölkonzern Petrobras hat die größte Kapitalerhöhung aller Zeiten vollzogen. Staatschef Luiz Inácio Lula da Silva sprach am Freitag von einem „historischen Tag“, der in die Geschichtsbücher eingehen werde. Mit dem Geld soll Öl in tausenden Metern Tiefe vor der Küste Brasiliens gefördert werden. „Gott war sehr großzügig mit dem brasilianischen Volk“, sagte Lula bei einer Zeremonie in der Bovespa-Börse in São Paulo, wo die neuen Aktien das erste Mal am Montag gehandelt werden.

Das staatlich kontrollierte Unternehmen legte den Ausgabepreis für Vorzugsaktien mit 26,30 Reais (11,43 Euro) und für Stammaktien mit 29,65 Reais fest. Der Umfang der Aktienplatzierung schlägt mit 120,3 Milliarden Reais (52 Milliarden Euro) alle Rekorde. Petrobras-Chef José Sergio Gabrielli sagte: „Heute beginnt eine neue Etappe für Petrobras, für Brasilien, für unsere Gesellschaft.“ Mit der Kapitalerhöhung will das größte Unternehmen Brasiliens die vor der Küste von Rio de Janeiro und Santos liegenden Ölressourcen ausbeuten. Der Staat, der bislang mit rund 40 Prozent an dem Konzern beteiligt ist und die Mehrheit der Stimmrechte hat, baut seinen Einfluss in dem Prozess weiter aus.

Ein zwischen Petrobras und der Regierung kürzlich vereinbartes Öl-Aktien-Tauschgeschäft hat ein Volumen von 32 Milliarden Euro. Die Regierung überschreibt dabei Petrobras Förderrechte für fünf Milliarden Barrel Öl vor der Küste Brasiliens und stockt im Gegenzug seine Aktien auf. Der Restbetrag kommt von Kleinanlegern und institutionellen Investoren aus dem In- und Ausland.

Finanzminister Guido Mantega betonte, mit der Kapitalerhöhung stehe Petrobras weltweit an Platz zwei der Ölbranche nach dem US-Konzern Exxon. „Wer vor einigen Jahren behauptet hätte, dass Petrobras heute eine Kapitalerhöhung von 70 Milliarden US-Dollar vornimmt, den hätte man vermutlich in eine psychiatrische Klinik gebracht.“ dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben