Wirtschaft : Peugeot fährt in Verlustzone

2,77 Mrd.Franc Fehlbetrag / Dennoch Dividende / Aktie steigt PARIS (rtr).Der französische Autohersteller PSA Peugeot Citroen hat im vergangenen Jahr wegen hoher außerordentlicher Belastungen massive Verluste erlitten.Das Unternehmen wies am Mittwoch in Paris für 1997 einen Fehlbetrag von 2,77 Mrd.Franc (rund 826 Mill.DM) aus.Im Vorjahr hatte der Konzern noch einen Gewinn von 734 Mill.Franc erzielt.Peugeot begründete den Verlust mit Rückstellungen in Höhe von 4,39 Mrd.Franc, unter anderem für Umstrukturierungen und die Absicherung von Wechselkursrisiken.Der Konzern hatte schon im Februar einen hohen Verlust angekündigt. Der Umsatz sei 1997 um rund acht Prozent auf 186,79 Mill.Franc gestiegen, teilte der Autobauer mit.Weltweit verkaufte der Konzern rund 2,113 Millionen Fahrzeuge, 5,3 Prozent mehr als 1996.Trotz des Verlustes will Peugeot seinen Aktionären eine unveränderte Nettodividende von drei Franc je Anteilsschein zahlen.Ohne Sonderbelastungen hätte der Gewinn vor Steuern 881 Mill.Franc betragen, fügte der Konzern hinzu. Im Februar hatte das Unternehmen mitgeteilt, für die Abwicklung von Geschäften für die Absicherung von Wechselkursschwankungen seien im vorigen Jahr 1,44 Mrd.Franc zurückgestellt worden.Für den Ausstieg aus dem Gemeinschaftsunternehemen PAL-Peugeot in Indien fielen Kosten in Höhe von 520 Mill.Franc an.600 Mill.Franc legte der Konzern für die Einstellung der Produktion von veralteten Dieselmotoren zurück.Außerdem seien Rücklagen in Höhe von 1,62 Mrd.Franc für die Umstellung der Bilanzierung gebildet worden. Der Autohersteller bekräftigte seine Pläne zur stärkeren Zusammenlegung der Produktion von Fahrzeugen der beiden Marken Peugeot und Citroen.Dazu sollte unter anderem die Zahl der Plattformen verringert werden.Peugeot wolle außerdem das Geschäft mit Autoteilen stärken sowie die Marktanteile in Frankreich und Deutschland ausbauen. Die Peugeot-Aktie legte im frühen Handel an der Börse in Paris 7,4 Prozent auf 1040 Franc zu.Aktienhändler sagten, der bereits im Februar angekündigte Verlust habe die Anleger nicht mehr verunsichert.Sie rechneten vielmehr mit einer baldigen Vorstellung von Umstrukturierungsplänen, die die langfristige Profitabilität des Konzerns erhöhen würden.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben