Wirtschaft : Pfandleiher freuen sich über großen Zulauf

Branche profitiert vom "Desinteresse der Banken" an Kleinkrediten BERLIN (chi).Sie führen ein Schattendasein und können sich doch nicht über mangelnden Zustrom beklagen: 1,5 Millionen Kunden brachten im vergangenen Jahr Erbstücke und andere Wertgegenstände zum Pfandleiher, um sich kurzfristig Bargeld zu beschaffen.Rund 640 Mill.DM vergaben die 170 privaten Pfandleihhäuser in Deutschland 1997 als Kredite, das waren 2,8 Prozent mehr als im Jahr zuvor.Und Berlin nimmt dabei einen Spitzenplatz ein.Zwischen 150 000 und 200 000 Menschen nehmen hier die Dienste der Pfandleiher in Anspruch, weitaus mehr als im Bundesdurchschnitt, sagte der Vorsitzende der Berliner Vereinigung Privater Pfandkreditbetriebe e.V., Guntram Goebel, bei einer Pressekonferenz des Bundesverbandes. Wer gedacht hatte, daß Armut und Arbeitslosigkeit das Geschäft der Pfandleiher boomen läßt, wird von den Experten eines besseren belehrt."Die Mehrzahl unserer Kunden", so der Vorsitzende des Zentralverbandes, Joachim Struck, "kommt aus dem Mittelstand", auch Betriebe seien darunter.Der durchschnittliche Pfandkredit liegt bei 420 DM, in Einzelfällen steigt er auf bis zu 100 000 DM.Die Branche, räumt Struck offen ein, "profitiert vom zunehmenden Desinteresse der Banken und Sparkassen an der Vergabe von Kleinkrediten" - aber auch von deren Zurückhaltung, Menschen, die über kein regelmäßiges Einkommen verfügen, oder Ausländern einen Dispositionskredit einzuräumen.Für die kurzfristige Geldbeschaffung kann sich der Umweg durchaus lohnen.Seit den 60er Jahren liegen die Zinsen - per Verordnung - bei 1 Prozent monatlich, hinzu kommen Gebühren, die mit der Höhe des Kredits variieren: bei 500 DM etwa werden monatlich 10 DM verlangt.Verärgert zeigt sich die Branche daher über "sogenannte Autoleihhäuser", die teilweise mit "Wucherzinsen" von 12 Prozent monatlich das Image der Pfandleihhäuser schädigten. Mit Omas Kaffeekanne kommt man beim Pfandleiher allerdings nicht mehr weit.90 Prozent des Umsatzes mache die Branche inzwischen mit der Beleihung von "Schmuck, Silberwaren und Uhren", sagt Struck.Auch Videoanlagen, Elektrogeräte oder gar Computer haben mit dem raschen Preisverfall deutlich an Zugkraft verloren.Struck begründet damit auch den geringen Erfolg der Pfandleiher in Ostdeutschland: Bislang haben sich nur neun Geschäftsstellen etabliert. Doch auch bei Schmuck ist die Branche derzeit vorsichtig: Angesichts des Goldpreisverfalls auf dem Weltmarkt und des Preisrutsches für Uhren und Juwelen aus zweiter Hand liege der Marktwert um 10 bis 20 Prozent unter dem Niveau von 1995.In der Regel beläuft sich der Pfandkredit auf 70 bis 80 Prozent des Marktwertes der beliehenen Ware.Wird ein Pfand nicht ausgelöst, muß es versteigert werden.Ein dabei erzielter Überschuß gehört dem alten Eigentümer, oder, falls dieser sich nicht meldet, dem Staat.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben