Wirtschaft : Pfund-Kurs verteuert die Auto-Importe

Argument für den Euro

BRÜSSEL (rtr).Der steigende Kurs des britischen Pfund hat in den vergangenen Monaten die Preisunterschiede bei Autos innerhalb der Europäischen Union verschärft.Die Preisunterschiede seien weniger auf die Preispolitik der einzelnen Hersteller denn auf Wechselkursverschiebungen zurückzuführen, erklärte die EU-Kommission in Brüssel.Für einen Peugeot 306 müsse man beispielsweise in Großbritannien fast 38 Prozent mehr zahlen als in den Niederlanden.In den wachsenden Preisspannen liegt nach Ansicht der Kommission ein weiteres Argument für die Europäische Währungsunion (EWU).Unter den 75 meistverkauften Autos in Großbritannien hätten 54 Anfang Mai wegen der Stärke des Pfund das höchste Niveau innerhalb der EU erreicht, teilte die Kommission mit.Ende 1996 waren es 15 Modelle gewesen.Viele Autokonzerne hätten ihre Preise am britischen Markt trotz der Veränderung der Wechselkurse nicht gesenkt.Das Pfund hatte am Freitag den höchsten Stand seit sechs Jahren erreicht.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben