Wirtschaft : Pharma-Ehe wird am Dienstag offiziell

PARIS (AFP).Die Hoechst AG und der französische Konzern Rhône-Poulenc wollen voraussichtlich am Dienstag den Zusammenschluß ihrer Pharma-Sparten zu einer der größten Pharma-Gruppen der Welt bekanntgeben.Das war am Freitag aus Verhandlungskreisen in Paris zu erfahren.Das neue Unternehmen nach französischem Recht solle seinen Sitz in Straßburg haben.Die beiden Firmen hatten nach wochenlangen Spekulationen am Mittwoch Verhandlungen über eine Fusion ihrer Geschäftsbereiche Life Sciences, also Gesundheit und Ernährung, bestätigt.Ob die Gespräche zum Erfolg führen, sei allerdings "zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht sicher", hatte Hoechst erklärt.

Unterdessen herrscht in der Hoechst-Belegschaft zunehmend Unruhe.Dazu trugen neue Gerüchte bei, daß Hoechst-Chef Jürgen Dormann Aufsichtsratsvorsitzender des gemeinsamen Unternehmens werden soll.Als Vorsitzender des Vorstandes ist der Chef von Rhône-Poulenc, Jean-René Fourtou, im Gespräch."Der Vorstand mauert völlig und gibt keine Informationen", lautete am Freitag die Kritik des Betriebsrates."Die Stimmung wird dermaßen aufgeheizt, daß die sich auf einen heißen Tanz gefaßt machen müssen".Analysten sehen den Erfolg der Pharma-Hochzeit skeptisch: Hoechst müsse sich zwar vergrößern, um im weltweiten Wettbewerb bestehen zu können.Ob der Frankfurter Konzern mit Rhône-Poulenc den richtigen Partner gefunden habe, sei aber zu bezweifeln, hatten die Experten kritisiert.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben