Wirtschaft : Pharma-Riese zieht ins Sony Center

mot

Die deutsche Tochter des französischen Pharmakonzerns Sanofi-Synthelabo zieht ins Sony Center am Potsdamer Platz. Anfang 2000 werde auf 12 000 Quadratmetern die Verwaltungszentrale eröffnet, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Berlin mit. Im Mai dieses Jahres waren Franzosen Sanofi und Synthelabo zu einem der größten Pharmakonzerne der Welt fusioniert. 1998 erwirtschaftete das Unternehmen weltweit mit 33 000 Mitarbeitern einen Umsatz von rund 10 Milliarden Mark. Allein 5000 Beschäftigte arbeiten in der Forschung und Entwicklung, für die 1998 ein Etat von 1,67 Milliarden Mark zur Verfügung stand. In Deutschland beschäftigt der Konzern 1200 Mitarbeiter, davon über 700 im Außendienst. Der Umsatz belief sich auf 900 Millionen Mark. Die Synthelabo Arzneimittel GmbH werde von Berlin-Tempelhof mit gut 200 Beschäftigten an den Potsdamer Platz ziehen, die Sanofi GmbH siedele von München nach Berlin um, sagte Roland Schurder, Vorsitzender der Geschäftsführung der Sanofi-Synthelabo Deutschland. Die Produktion der Tochter Henning Berlin GmbH & Co. werde in rund einem Jahr in einen europäischen Standort integriert. Insgesamt sollen im gläsernen Bürokomplex des Architekten Helmut Jahn zunächst 350 Beschäftigte arbeiten. Von Berlin aus werde Sanofi-Synthelabo seine Geschäftstätigkeit in Deutschland weiter ausdehnen, kündigte die Geschäftsführung an. Derzeit belegt die Gruppe, die vor allem Medikamente in den Bereichen Herz-Kreislauf/Thrombose, Zentrales Nervensystem und Innere Medizin produziert, hierzulande einen Marktanteil von 2,6 Prozent oder Rang neun unter den großen Pharmakonzernen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben