Wirtschaft : Pharmakonzern Altana erwartet 2003 neue Rekorde Nachfrage nach Magenmittel besonders stark

-

Bad Homburg (dpa/ant/HB). Der Pharmahersteller Altana bleibt auf Rekordkurs. Nachdem der Bad Homburger Konzern 2002 bei Umsatz und Gewinn seine eigenen Prognosen übertraf, soll es in diesem Jahr weiter aufwärts gehen. 2002 waren die Erlöse um 13 Prozent auf 2,61 Milliarden Euro geklettert, das war ein Prozentpunkt besser als erwartet. Auch der Gewinn soll höher ausgefallen sein, teilte Altana am Montag mit, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Bislang war der Konzern auch hier von einem Plus von zwölf Prozent ausgegangen. „Ob sich die Zuwächse 2003 im ein oder zweistelligen Bereich bewegen werden, hängt ganz entscheidend von der Währungsentwicklung Dollar-Euro ab“, sagte der Vorstandsvorsitzende Nikolaus Schweickart.

Die ungebrochene Dynamik verdankt Altana dem florierenden Geschäft mit dem Hauptumsatzträger Pantoprazol. Das Magenpräparat bringt gut die Hälfte des Gewinns ein und ist besonders in den Vereinigten Staaten gefragt. Der weltweite Marktumsatz einschließlich aller Vertriebspartner erreichte 2002 erstmals zwei Milliarden Euro, eine Steigerung um 51 Prozent. Die Bad Homburger verbesserten ihren eigenen Umsatz mit dem Säurehemmer um 42 Prozent auf knapp eine Milliarde Euro. Dadurch konnten die Erlöse im Pharmabereich um 17 Prozent auf 1,86 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Chemiesparte meldete ein Plus von vier Prozent auf 748 Millionen Euro.

Dabei ist Altana noch stärker als bisher vom Ausland abhängig. Das Gewicht des internationalen Geschäfts vergrößerte sich von 79 auf 81 Prozent. Im besonders wichtigen nordamerikanischen Markt gelang eine Steigerung des Umsatzes um mehr als ein Drittel auf 778 Millionen Euro. Der hessische Konzern hatte zuletzt 9854 Beschäftigte – acht Prozent mehr als vor Jahresfrist.

Analysten bezeichneten am Montag die Zahlen als sehr gut. Für die Aktionäre stellt Altana eine prozentual „deutlich zweistellig“ erhöhte Dividende in Aussicht. Die Zahlen seien ziemlich gut. Zu den Hoffnungsträgern der Pharmasparte, den neuen Atemwegsmedikamenten Roflumilast und Ciclesonide, sagte Konzernchef Schweickart, man befinde sich im Zeitplan. Die Medikamente sollen nach Schätzungen von Analysten Ende 2003 oder Anfang 2004 auf den Markt kommen.

Analysten empfehlen die Aktie

Insbesondere die Umsätze mit dem Magenmittel Pantoprazol und dort vor allem der US-Umsatz sei sehr ermutigend, hieß es bei der Investmentbank Merril-Lynch. In den USA, wo Altana mit dem Partner Wyeth kooperiert, wurden mit dem Mittel 1,13 Milliarden Euro umgesetzt, ein Plus von 80 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Ähnlich äußerte sich auch Bernd Schnarr, Analyst bei der WGZ-Bank. Besonders die Steigerungsrate beim weltweiten Umsatz in Höhe von 51 Prozent mit Pantoprazol sei sehr erfreulich gewesen. „Dies besonders vor dem Hintergrund, dass das Präparat schon länger am Markt eingeführt ist und nun auch Generika für das Magenmittel Prilosec auf dem Markt sind“, fügte er hinzu. Die WestLB stufte unterdessen die Aktie hoch auf „outperform“ von zuvor „neutral“, erwartet also eine wesentlich bessere Entwicklung als beim Gesamtmarkt.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben