Wirtschaft : Pilotabschluss im Einzelhandel mit 1,7 Prozent

Tarifeinigung in Hamburg sieht keine Erhöhung am Samstag vor

-

Berlin (anw). Im Hamburger Einzelhandel werden vom 1. August an die Löhne und Gehälter um 1,7 Prozent erhöht. In den unteren Einkommensstufen steigen die Gehälter um 1,83 Prozent. Das vereinbarten die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi und der Einzelhandelsverband gestern. Die Zuschläge für die Arbeit am Samstag werden nicht erhöht, im Gegenteil: Statt wie bisher ab 14 Uhr werden die Zeitzuschläge von 20 Prozent künftig erst ab 14.30 Uhr bezahlt.

Damit haben sich die Arbeitgeber gegen die Gewerkschaft Verdi durchgesetzt. Verdi hatte nach Angaben des Hauptverbands des deutschen Einzelhandels (HDE) eine Anhebung auf bis zu 100 Prozent gefordert. Der Abschluss hat Pilotcharakter für die Tarifgespräche in anderen Regionen. Auch Verdi sprach von einer „Signalwirkung“. Die Gewerkschaft räumte aber ein, dass „nicht alles erreicht werden konnte“. So müssen Unternehmen, die sich nur an einem langen Samstag im Monat beteiligen, sogar überhaupt keine Zuschläge gewähren. Verdi erhielt dafür die Zusage, dass die Beschäftigten grundsätzlich jeden dritten Samstag frei haben.

Die Gehälter im Hamburger Einzelhandel sollen ab August 2003 um 1,7 Prozent und ab August 2004 erneut um 1,7 Prozent steigen. Für untere Gehaltsgruppen vereinbarten Verdi und die Arbeitgeber eine Steigerung um 1,83 Prozent. Für die Monate Mai, Juni und Juli 2003 gibt es eine Nullrunde, ebenso für drei weitere Monate 2004.

Dem Tarifgeschäftsführer des HDE, Heribert Jöris, zufolge kann der Abschluss „in seinen Kernelementen“ in anderen Regionen übernommen werden. „Dies gilt besonders für die 20prozentigen Zuschläge ab 14.30 Uhr“, sagte Jöris dem Tagesspiegel. Auch Verdi-Vorstand Franziska Wiethold hofft auf eine „schnelle Folge weiterer Tarifabschlüsse“. In Berlin sehen die Tarifparteien durch den Abschluss einen Schub für die eigenen Gespräche. „Es ist eine Bresche geschlagen worden“, sagte Verdi-Verhandlungsführer Manfred Birkhan. Auch die Arbeitgeber sprachen von einem Impuls.

0 Kommentare

Neuester Kommentar