Wirtschaft : Pilsner Urquell gehört jetzt der South African Breweries

ink

Die tschechische Biermarke Pilsner Urquell ist jetzt in südafrikanischem Besitz. Die South African Breweries (SAB) hat für 321 Millionen Dollar (587 Millionen Mark) 51 Prozent des tschechischen Biergeschäftes der Nomura International gekauft. Diese ist die Mutter von Plzensky Prazdroj (Pilsner Urquell) und Pivovar Radegast. Damit erwarb SAB die beiden größten tschechischen Brauereien, die in ihrem Land einen Marktanteil von 44 Prozent halten.

SAB gehört zu den fünf größten Braukonzernen der Welt. Das südafrikanische Unternehmen hat die Option, bis 2001 für 308 Millionen Dollar von Nomura International auch die restlichen 49 Prozent ihres tschechischen Biergeschäfts zu erwerben. "Wir sind überzeugt, dass wir mit diesen einzigartigen Marken und der starken Marktposition in Tschechien unsere Aktivitäten nicht nur in Europa erweitern können, sondern darüber hinaus", kommentierte SAB-Chef Graham Mackay den Kauf.

Pilsner Urquell wurde erstmals 1842 gebraut. Ein unterirdisches Labyrinth kilometerlanger Sandsteingänge erinnert in Pilsen noch heute an die damalige Art das Bier herzustellen. Heute wird es längst in blitzenden Stahlgefäßen über der Erde gebraut. Doch eine kleine Menge wird zur Geschmackskontrolle noch immer auf die traditionelle Art erzeugt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben