Wirtschaft : Pilz-Prozess wegen neuer Akten verschoben

Der Prozess gegen den ehemaligen bayerischen CD-Fabrikanten Reiner Pilz wegen Subventionsbetruges ist erneut um mehrere Wochen verschoben worden. Grund sind überraschend aufgetauchte neue Verfahrensunterlagen. Der Prozess soll nun erst im Juli vor dem Landgericht Mühlhausen fortgesetzt werden, wenn sich die Strafverteidiger mit sämtlichen Akten vertraut gemacht hätten, teilte eine Gerichtssprecherin am Montag mit. Das Verfahren gegen den 57-Jährigen aus Kranzberg und acht weitere Manager seiner Firmengruppe war unmittelbar nach Verhandlungsbeginn am 24. März ausgesetzt worden. Die Pilz-Verteidiger hatten damals beanstandet, dass die Staatsanwaltschaft sieben Aktenordner mit Prozessunterlagen erst kurz vor Verhandlungsbeginn zur Einsichtnahme zur Verfügung gestellt hatte.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben