Wirtschaft : Pilze

Nach der Sommer-Dürre werden preiswerte Ost-Importe verkauft

Andre Kühnlenz

PREIS DER WOCHE

Die Pfifferlinge kommen in diesem Jahr vor allem aus Litauen und Weißrussland. Da in Deutschlands Wäldern zu wenig wächst, sind die Händler gezwungen, einen Teil ihrer Speisepilze zu importieren. Besonders Pilze, die sich nicht züchten lassen, wie Pfifferlinge oder Steinpilze, stehen auf der Einfuhrliste. Aus dem Osten wurden schon immer Pilze importiert, vor der Wende hauptsächlich aus Polen. Inzwischen sind auch andere osteuropäische Länder in das Geschäft eingestiegen. In diesem Jahr ist das ein Glücksfall für die deutschen Konsumenten. Die Sommer-Dürre hat sich auch in unserem Nachbarland bemerkbar gemacht. Pfifferlinge aus Polen sind Mangelware.

Umschlagplatz für die osteuropäischen Pilze ist der Großmarkt in Berlin. Von hier beziehen alle Supermarktketten ihre Ware. Die Einzelhändler müssen Woche für Woche neu kalkulieren. Mengen und Preise schwanken mit den Launen der Natur. Zurzeit ist noch Saison für Pfifferlinge. Der Preis liegt etwas unter dem des Vorjahres. Nach Angaben der Zentralen Markt- und Preisberichtstelle für Erzeugnisse der Land-, Forst- und Ernährungswirtschaft (ZMP) kostet ein Kilo Pfifferlinge in Berlin zwischen 5,00 und 6,50 Euro. „Pfifferlinge sind in diesem Jahr relativ günstig“, sagt Markus Bussmann von der Polfrucht AG. In den letzten Woche sank der Preis sogar etwas. Das feuchtere Wetter hat dazu beigetragen, dass mehr Pilze gesammelt wurden. „Bis Oktober wird der Preis aber wieder etwas steigen“, sagt der Pilzhändler.

Für Steinpilze, zum größten Teil aus Polen, hat die Saison noch nicht begonnen. „Die brauchen noch ein paar kalte Nächte“, sagte Bussmann. Die ZMP weist auf schwankende Preise hin: Allein in der vergangen Woche habe sich das Kilo Steinpilze von 15,10 auf 21,90 Euro verteuert. Relativ stabil sind dagegen die Preise für Champignons. „Diese Pilze werden gezüchtet. Die Menge lässt sich besser regulieren“, erklärt Gemüse-Großhändler Knut Schrotthofer. Laut ZMP lag der Kilopreis für Champignons auf dem Großmarkt in der vergangenen Woche zwischen 2,65 und 3,30 Euro. Foto: dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben