PINNBRETT : PINNBRETT

Weiterbildungen im

Wach- und Sicherheitsgewerbe

Die TÜV Rheinland Akademie in Berlin-Johannisthal bietet ab 30. Januar 2012 eine Qualifizierung für den Wach- und Sicherheitsdienst sowie ab August 2012 eine Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit (IHK). Die Sicherheitsbranche erwirtschaftete 2010 über 10 Milliarden Euro und verzeichnet einen deutlichen Beschäftigungszuwachs. Berliner Arbeitssuchende, die in dieser Branche ein neues Standbein suchen, können ab dem 30. Januar 2012 an einer geförderten, achtwöchigen Qualifizierung der TÜV Rheinland Akademie in Berlin-Johannisthal teilnehmen. Diese bereitet auf eine Sachkundeprüfung in der Wach- und Sicherheitswirtschaft vor. Mit dem Nachweis können sie im Objekt-, Personen- oder Veranstaltungsschutz tätig werden. Zu den Kursinhalten gehören rechtliche Aspekte der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, Gewerberecht, Datenschutz, Straf- und Verfahrensrecht sowie Unfallverhütungsvorschriften. Die Grundlagen der Sicherheitstechnik, des Veranstaltungs- und Objektschutzes sind ebenfalls Teil der Qualifizierung. Wer bereits in der Sicherheitsbranche arbeitet, kann ab August 2012 eine zweijährige, berufsbegleitende Weiterbildung zum Meister für Schutz und Sicherheit (IHK) absolvieren. Geprüfte Meister können als Abteilungsleiter fungieren, Planungs- und Organisationsaufgaben sowie Personalverantwortung übernehmen. Geprüfte Meister für Schutz und Sicherheit sind in der mittleren Führungsebene von privaten und öffentlichen Unternehmen tätig und übernehmen Verantwortung in den Bereichen Werk-, Objekt-, Personen-, Informations- und Veranstaltungsschutz sowie bei der Ausbildung von Lehrlingen. Neben berufs- und arbeitspädagogischen Aspekten gehören Rechts- und Betriebswirtschaft, Qualifikationen in der Schutz- und Sicherheitstechnik sowie Organisationskompetenzen und Personalführung zu den Kursinhalten. Weitere Informationen: Tel. 030-63958519.

Neuer Fernkurs qualifiziert

und zertifiziert Aufsichtsräte

Ab sofort ist der neue Hochschulzertifikatskurs „Der Aufsichtsrat – Qualifikation für Mandatsträger“ fester Bestandteil im Studienangebot der Europäischen Fernhochschule Hamburg . Der Studienbeginn ist jederzeit möglich. Der Fernkurs führt in sechs Monaten zu fundierten juristischen und betriebswirtschaftlichen Grundkenntnissen. Den Zertifikatskurs auf Hochschulniveau entwickelte die Euro-FH in Kooperation mit dem Verband angestellter Akademiker und leitender Angestellter der chemischen Industrie e. V. (VAA). Mit den Schwerpunkten Aktienrecht, Bilanzierung, Bilanzanalyse, Finanzierung, Risikomanagement und Corporate Governance richtet der Kurs sich speziell an gegenwärtige und potenzielle Mitglieder von Aufsichtsräten, die über keine betriebswirtschaftliche. Die Kosten belaufen sich auf 265 Euro monatlich. Informationen unter der Telefonnummer 0800-33 44 377 (gebührenfrei) oder im Internet unter www.Euro-FH.de

Vortrag: Zwischen

Biologie und Ökonomie

Einen populärwissenschaftlichen Vortrag über eine „ Nahtstelle zwischen Biologie und Ökonomie“ gibt es am Sonntag, 11.12., im Leontief-Institut für Wirtschaftsanalyse in Berlin-Wilmersdorf, Grainauerstr.19 um 18.15 Uhr. DasThema: „Die Ungeheuerlichkeit biologischer Eigenproduktion aus ökonomischer Sicht“. Eintritt 5 Euro , Informationen unter der Telefonnummer 211 1765.

IHK-Zertifikatslehrgang für Dozenten, Trainer und Moderatoren

In 188 Unterrichtsstunden in sechs Monaten wird an de Industrie- und Handelskammer Berlin gelehrt, wie man sich als Dozent verhalten sollte. Themen sind: Rollenabgrenzung als Dozent, Trainer, Moderator. Handlungsorientierte Lehr- und Lernmethoden in der Erwachsenenbildung. Hirnforschung und Lernen. Klassische Moderations- und Selbstpräsentationstechniken. Medienkompetenz im Trainingseinsatz und Gruppendynamische Prozesse. Konzeption von einer Unterrichtseinheit bis zum Drei-Tages-Seminar. Akquisition von Aufträgen. Rechtliche Grundlagen, Steuern und Sozialabgaben Der Lehrgang beginnt am 11. Januar 2012 und kostet 2500 Euro für IHK-Mitglieder, 50 Euro mehr für Nichtmitglieder. Informationen unter der Telefonnummer 31510-803 oder im Internet unter www.ihk-berlin.de

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben