Wirtschaft : Pixelpark geht im Herbst an die Börse

BERLIN .Deutschlands führender Multimedia- Dienstleister Pixelpark geht im Herbst an die Börse.Bertelsmann-Vorstandsvorsitzende Thomas Middelhoff und Pixelpark-Gründer Paulus Neef berichteten am Freitag, Ziel des Börsengangs sei es, die führende Stellung des Unternehmens in Deutschland und Europa zu festigen und die Internationalisierung fortzusetzen.Pixelpark gehört zur Zeit noch zu 75 Prozent Bertelsmann und zu 25 Prozent Neef.Nach dem US-Online-Buchhändler barnesandnoble.com wäre Pixelpark das zweite Beteiligungsunternehmen des Gütersloher Medienkonzerns, das den Schritt an die Börse wagt.

"Der Börsengang wird die Attraktivität von Pixelpark für junge, unternehmerische und kreative Talente weiter erhöhen und die Wettbewerbsfähigkeit stärken", sagte Middelhoff.Denn auf diese Weise könnten die Spitzenkräfte der Branche durch Beteiligungsmodelle an das Unternehmen gebunden werden.Der genaue Zeitpunkt des Börsengangs und die Zahl der Aktien, die plaziert werden sollen, stehen nach Unternehmensangaben noch nicht fest.

Die 1991 in Berlin gegründete Pixelpark Multimedia-Agentur GmbH machte im Geschäftsjahr 1997/98 einen Umsatz von 23 Mill.DM.Ihr Dienstleistungsangebot reicht von der Umsetzung komplexer Internet- und Intranet-Auftritte über die Einrichtung von E-Commerce-Systemen bis zu Forschung, Entwicklung und Consulting.Zu den Kunden zählen unter anderem die Allianz, die Deutsche Telekom und das New Yorker Museum of Modern Art.Für Bertelsmann ist der Börsengang eine Premiere: Das drittgrößte Medienunternehmen der Welt hat mit dem Parkett bislang keine Erfahrungen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben