Wirtschaft : Pixelpark will bald wieder schwarze Zahlen schreiben

NAME

Berlin (Tsp). Das stramme Sanierungsprogramm der Pixelpark AG hat offenbar Wirkung gezeigt: Im ersten Quartal konnte der Berliner Internet-Dienstleister Verluste abbauen. Das am Neuen Markt notierte Unternehmen kämpft aber weiter gegen ein schwieriges Marktumfeld. Auch im ersten Quartal sei keine steigende Nachfrage nach Internet-Dienstleistungen zu erkennen, teilte Pixelpark am Dienstag mit. Das Unternehmen hatte 2001 das nach eigenen Angaben schwierigste Jahr seiner Geschichte durchgemacht und einen Verlust von 86 Millionen Euro verbucht. Hunderte Mitarbeiter wurden entlassen, Filialen im Ausland geschlossen und die Führung neu strukturiert.

Auch in diesem Jahr erwartet Firmenchef Paulus Neef keine Verbesserung am Markt. „Insgesamt bedeutet das, dass wir einen geringeren Jahresumsatz für 2002 als 2001 erwarten“, sagte Neef. Trotzdem will er das zu Bertelsmann gehörende Unternehmen in diesem Jahr profitabel machen. Im ersten Quartal verbuchte Pixelpark noch einen Verlust von 0,4 Millionen Euro, nach einem Minus von 24,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Beim Umsatz habe sich das Unternehmen mit 13,8 Millionen Euro im ersten Quartal auf dem Niveau des vierten Quartals 2001 gehalten. Zum Ende des ersten Quartals beschäftigte das Unternehmen noch rund 650 Mitarbeiter, im vergangenen Jahr waren es noch 1185.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben