Wirtschaft : Pizza in Moskau bestellen

Berliner Online-Lieferdienst Delivery Hero schließt sich mit russischem Anbieter Foodik zusammen.

von

Berlin - Vor rund zwei Jahren ist Delivery Hero angetreten, den Markt der Online-Essenslieferdienste weltweit zu erobern. Jetzt ist das Berliner Unternehmen seinem Ziel, Weltmarktführer zu werden, einen Schritt näher gekommen. Wie Delivery Hero am Freitag mitteilte, fusioniert die eigene Lieferdienst-Plattform Delivero in Russland mit dem dortigen Anbieter Foodik.ru.

Foodik hat mehr als 1000 Restaurants aus Moskau und Sankt Petersburg auf seiner Plattform gebündelt, bei denen man online seine Pizza, sein Sushi oder seine Blinis bestellen kann. Wie viel Geld bei der Fusion geflossen ist und wie viele Bestellungen monatlich in Russland über die Plattformen eingehen, wollte das Unternehmen nicht sagen. Es sei aber in die gemeinsame Firma investiert worden.

Beide Anbieter werden von nun an unter dem Namen Foodik firmieren. „Foodik ist besser aufgestellt in Russland als Delivero“, sagt Geschäftsführer Fabian Siegel. Auch dominierten im russischen Internet meist lokale Anbieter, also beispielsweise VKontakte und nicht Facebook. „Daher haben wir uns entschieden, uns auf das Foodik-Produkt zu konzentrieren.“

Delivery Hero ist mittlerweile in zwölf Märkten weltweit vertreten, darunter die Schweiz, Mexiko und Australien. Die Lieferdienstplattformen bündeln die Menüs von insgesamt 25 000 Restaurants. 450 Menschen arbeiten für das Haus, 250 allein in der Berliner Firmenzentrale. Teil der Geschäftsidee ist es, den Restaurants hauseigene, direkt mit dem Mobilfunknetz verbundene Drucker zu verkaufen, die dem Kunden eine Bestätigung samt voraussichtlicher Lieferzeit auf den Rechner oder das Smartphone schicken können. Im August hatte Delivery Hero eine Finanzierungsrunde über 40 Millionen Euro abgeschlossen. Damit hat das Unternehmen seit der Gründung rund 80 Millionen Euro von Investoren gesammelt. Auf dem noch jungen Markt sind seine größten Konkurrenten die Berliner Firma Lieferando und der britische Anbieter Just Eat.Constance Frey

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar