Wirtschaft : Plakat im Blick

Wall-Decaux wirbt für Werbung an der Straße.

Berlin - Der Chef gönnte sich nur einen kurzen Auftritt, begrüßte die Gäste und gab einen kleinen Rat: „Gerade in schwierigen Zeiten ist es wichtig, dass richtige Werbemedium zu wählen“, sagte Daniel Wall, Vorstandschef von Wall-Decaux. Und das wäre? „Mit Plakaten liegen sie genau richtig!“ Empfänger der Botschaft waren die Kunden von Wall-Decaux, ein paar hundert Leute aus der Werbewirtschaft, die sich am Mittwochabend zur Roadshow des Außenwerbers im Berliner Admiralspalast eingefunden hatten.

Unter dem Motto „Challenging out of home“ stellte das Berliner Unternehmen Trends und Ableitungen aus einer Studie vor, die sich mit einer „neuer Zielgruppe im Werbemarkt“ befasst, den „Young Urban Mobiles“. Dieses Leute sind zwischen 20 und 39 Jahre alt, haben ein Haushaltseinkommen von mindestens 2500 Euro (netto), leben in größeren Städten und sind jeden Tag anderthalb Stunden unterwegs. Auf der Straße, wo die Plakate von Wall-Decaux stehen. Allein in Berlin gibt es rund 750 solcher Werbetafeln an so genannten Point of Interests, wo sich die jungen Städter, „die gerne spontan Geld ausgeben“, aufhalten: In der Nähe von Kinos, Fitness-Studios, Bars und Museen.

Für die Werbewirtschaft heißt das aus Sicht des Wall-Managements: „Wer ausschließlich auf TV und Online setzt, der vernachlässigt die Zielgruppe.“ Das ist in diesem Jahr passiert, denn die Fußball EM und die Olympischen Spiele haben zu einer Verschiebung der Werbeumsätze zugunsten des Fernsehens und zulasten der Außenwerber geführt. „Gleichermaßen spürt natürlich auch die Außenwerbung die Auswirkungen der Euro-Krise“, sagte Daniel Wall dem Tagesspiegel. Die Werbungstreibenden seien verunsichert und hielten sich zurück.

Dennoch glaubt der Vorstandschef, dieses Jahr noch auf dem Rekordniveau des Vorjahres abschließen zu können, auch deshalb, weil „wir insgesamt betrachtet besser performen als der Wettbewerb“. Das vierte Quartal sei nun entscheidend für das Gesamtjahr. „Wir sind zuversichtlich, dass wir einen Umsatz auf Vorjahresniveau erreichen.“ Mit Hilfe der konsumfreudigen Young Urban Mobiles. alf

0 Kommentare

Neuester Kommentar