Planspiel Börse : Charlottenburger Sieger-Taktik: Einfach nichts tun

Kurz vor dem Ende des Planspiels Börse liefern sich zwei Schülerteams ein enges Kopf-an-Kopf-Rennen um den ersten Platz in der Berliner Rangliste.

BerlinNeuer Spitzenreiter ist das Team mit dem Namen „Boxer ohne Übergang“ vom Beruflichen Gymnasium OSZ Recht in Charlottenburg. Die Schüler Ali Bagceci, Benjamin Wilcke und Koray Bozkurt haben sich – wie berichtet – bei der Namensgebung von der kantigen Frisur eines Mitschülers inspirieren lassen. „Wir fanden den Namen nicht so wichtig, weil wir eh nicht dachten, dass wir mal oben landen“, sagt Bozkurt.

Aber jetzt stehen sie da, knapp vor den bisherigen Spitzenreitern „Berliner Broker“ vom Oberstufenzentrum Bürowirtschaft und Verwaltung aus Lichterfelde. Und damit das auch so bleibt, wenn am kommenden Dienstag endgültig abgerechnet wird, tun sie erst mal: nichts. „In diesen Tagen kann man doch fast nur verlieren“, sagt Bozkurt. Sein Team konnte den Wert des virtuellen Depots von 50 000 Euro auf über 85 000 steigern, weil es rechtzeitig VW-Aktien verkaufte, als diese vor einigen Wochen über 1000 Euro schossen. Wenn die drei „Boxer“ wider Erwarten doch noch zum Handeln gezwungen sein sollten, wollen sie sich noch die Werte der Autobauer und der Allianz im Dax genauer anschauen. kph

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben