Wirtschaft : Porsche-Clan will VW-Aufsichtsrat Piëch ablösen

Wolfsburg - Der Machtkampf bei VW und Porsche eskaliert. VW-Aufsichtsratschef Ferdinand Piëch hat laut Medienberichten die anderen Mitglieder des Porsche-Piëch-Clans gegen sich aufgebracht. Nun prüften diese, ob sie den VW-Patriarchen entmachten können, berichten „Spiegel“ und „Focus“. Dafür bedürfte es allerdings der Zustimmung des Landes Niedersachsen, die als wenig wahrscheinlich erscheint. Ein Sprecher von Ministerpräsident Christian Wulff (CDU) rief die zerstrittenen Parteien am Sonnabend zur Einigung auf.

Porsche besitzt gut 30 Prozent an Volkswagen und steht kurz vor der Übernahme. Seit Monaten gibt es auf verschiedenen Ebenen heftige Kämpfe um die künftige Machtverteilung. Auslöser für den Versuch des Porsche-Piëch-Clans Ferdinand Piëch zu Entmachten, soll der Eklat bei der Aufsichtsratssitzung am Freitag gewesen sein. Piëch hatte mit einer Stimmenthaltung einen Antrag der VW-Arbeitnehmerseite passieren lassen, wonach Geschäfte zwischen Porsche und der Volkswagen-Tochter Audi nur mit Zustimmung des VW-Aufsichtsrates geschlossen werden dürfen. Damit fiel er dem Porsche-Konzern, bei dem er selbst Miteigentümer ist, in den Rücken. Beobachter vermuten dahinter vor allem Piëchs Versuch, Porsche-Chef Wendelin Wiedeking zu entmachten.

Der Familienclan Porsche/Piëch, der das Sagen bei Porsche hat, machte schon am Freitag keinen Hehl aus der Unzufriedenheit mit Ferdinand Piëch. Wolfgang Porsche, sein Cousin und Chef des Porsche-Aufsichtsrates, drückte öffentlich sein Entsetzen aus. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben