Wirtschaft : Porsche fährt mit dem Cayenne Rekordgewinn ein Autohersteller erhöht die Dividende für 2002/2003

-

(Tsp). Der Sportwagenbauer Porsche hat im abgelaufenen Jahr erneut einen Rekordgewinn eingefahren und hebt die Dividende für seine Aktionäre an. Bereits im Vorfeld hatte PorscheChef Wendelin Wiedeking auf den „Systemsprung“ hingewiesen, den Porsche mit dem neuen Geländewagen Cayenne gemacht habe. „Wir haben die Schaufel verdammt voll gemacht“, sagte der Vorstandschef einem Berliner TV-Sender.

Das zeigt auch die Bilanz des Ende Juli abgelaufenen Geschäftsjahres. Der Gewinn vor Steuern ist 2002/03 (zum 31. Juli) um 12,5 Prozent auf 933 (01/02: 829) Millionen Euro gestiegen, teilte Porsche am Mittwoch in Stuttgart mit. Der Jahresüberschuss lag bei 565 Millionen Euro. Im Vorjahr waren es noch 462 Millionen gewesen. Der Durchschnitt der Analystenschätzungen für das Vorsteuerergebnis hatte bei 950 Millionen Euro gelegen.

Der Cayenne sollte das Auf und Ab des Sportwagengeschäfts etwas abmildern, hatte Wiedeking den Bau des ersten Geländewagens angekündigt. Schließlich verkauft sich der besonders konjunktursensible Boxster vor allem in den USA inzwischen deutlich schlechter, und auch der in die Jahre gekommene 911er schwächelt angesichts der Flaute auf den wichtigsten Porsche-Märkten Deutschland und USA.

Dank des Cayenne habe Porsche im Geschäftsjahr 2002/2003 sein Geschäft deutlich ausweiten können, teilte das Unternehmen mit. Der Absatz des Autobauers stieg um mehr als 23 Prozent auf rund 66 800 Fahrzeuge, der Umsatz um 14,9 Prozent auf 5,58 Milliarden Euro. Der Vorstand will der Hauptversammlung, die am 23. Januar 2004 zusammentritt, eine höhere Dividende vorschlagen. Demnach sollen die Vorzugsaktionäre eine um 40 Cent auf 3,40 Euro angehobene Dividende bekommen. Porsche hatte im Vorjahr 2,94 beziehungsweise drei Euro gezahlt. Dazu kam aber noch ein Sonderbonus in Höhe von 14 Euro pro Anteil.

Auch für das laufende Geschäftsjahr ist Porsche zuversichtlich. Vor allem dank einer Sechszylinder-Variante des Cayenne dürften Absatz und Umsatz weiter wachsen, hieß es. Außerdem rechnet der Konzern mit einem „weiterhin hohen Ertragsniveau“.

Die Porsche-Aktie sank im Xetra-Handel entgegen dem Markttrend und trotz der guten Zahlen um 1,66 Prozent auf 434 Euro.

0 Kommentare

Neuester Kommentar