Wirtschaft : Post kann in den USA expandieren

-

(dpa). Die Deutsche Post kann das USLogistikunternehmen Airborne Express wie geplant übernehmen und in den USA expandieren. Als letzte Instanz stimmten auch die Airborne-Aktionäre dem Verkauf an die Post-Tochter DHL zu, wie die Post in Bonn mitteilte. Damit ist das Geschäft unter Dach und Fach. Die Post zahlt für Airborne mehr als 980 Millionen Euro. Post-Vorstandschef Klaus Zumwinkel sagte: „Der strategische Erwerb der Firma Airborne wird dazu beitragen, im größten Express-Markt USA ein bedeutender Player und weltweit Logistik-Konzern Nummer eins zu werden.“ Auf dem lukrativen US-Markt will die Post künftig mit dem Paket-, Kurier- und Expressdienstleister Airborne den beiden Marktführern United Parcel Service (UPS) und FederalExpress (FedEx) Konkurrenz machen. Von mehr Wettbewerb profitierten vor allem die Kunden in den USA, sagte DHL-Chef Uwe Dörken.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben