Post-Konkurrent : DPD verspricht 30-Minuten-Zeitfenster für Paketlieferungen

Den halben Tag zu Hause sitzen und auf eine Lieferung warten? Damit soll bald Schluss sein - zumindest für Kunden des Paketdienstes DPD. Dieser will den Lieferzeitraum künftig auf 30 Minuten eingrenzen.

Der Post-Konkurrent DPD peilt für die Auslieferung von Online-Bestellungen ein Zeitfenster von maximal einer halben Stunde an.
Der Post-Konkurrent DPD peilt für die Auslieferung von Online-Bestellungen ein Zeitfenster von maximal einer halben Stunde an.Foto: dpa

Der Post-Konkurrent DPD peilt für die bisher oft nur schwer zu kalkulierende Auslieferung von Online-Bestellungen ein Zeitfenster von maximal einer halben Stunde an. Am Mittwoch soll ein neues IT-System an den Start gehen, mit dem der Lieferzeitraum für die Kunden auf eine Spanne von 30 Minuten eingegrenzt werden kann, sagte Firmenchef Boris Winkelmann dem „Handelsblatt“. Der Paketdienst mit Sitz im fränkischen Aschaffenburg wolle seine Zielgruppe so stärker auf private Haushalte erweitern.

Das neue DPD-System erlaube es den Adressaten etwa, auf einer virtuellen Stadtkarte mitzuverfolgen, wo sich das Paket gerade befindet. Außerdem lassen sich Sendungen kurzfristig umleiten, wenn der Empfänger sie doch nicht persönlich entgegennehmen kann.

DPD will 15 Prozent Marktanteil bei Privatkunden

Bis 2018 will das Unternehmen Winkelmann zufolge seinen Marktanteil bei Zustellungen an private Kunden dank des boomenden Online-Handels auf 15 Prozent verdoppeln. DPD hatte vor kurzem angekündigt, dem Marktführer Deutsche Post auch bei dessen neu eingeführtem Paketkasten Paroli bieten zu wollen. Die Post-Wettbewerber GLS, Hermes und UPS planen dazu ebenfalls eigene Systeme. (dpa)

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben