Wirtschaft : Postbank führt unentgeltliches Girokonto für Privatkunden ein

Die Postbank bietet ihren rund 3,6 Millionen Privatkunden von April an ein Girokonto zum Nulltarif an.Wie das noch bundeseigene Kreditinstitut am Freitag in Bonn mitteilte, verlangt es für die komplette Kontoführung keinerlei Gebühren mehr, wenn über die Bankverbindung einmal pro Monat mindestens 2000 DM eingehen.Mit dieser Bedingung wolle man sicherstellen, daß nur Kunden in den Genuß des Nulltarifs kämen, für die das Postbank-Konto das Hauptkonto sei, erklärte ein Unternehmenssprecher.Für Kontoinhaber unter 26 Jahre sei die Kontoführung aber in jedem Fall unentgeltlich.Wer älter ist und nur Zahlungseingänge von weniger als 2000 DM hat, bezahlt unabhängig von der persönlichen Einkommenslage künftig pauschal 8,50 DM pro Monat.Mit der Neuregelung schafft die Deutsche Postbank AG, Bonn, ihr bisher nach Einzelposten gestaffeltes und von Verbraucherschützern wiederholt als unübersichtlich kritisiertes Tarifsystem ab.Bisher mußten Privatkunden neben einer monatlichen Kontoführungspauschale von drei bis 7,50 DM zusätzlich für ec-Karte, Schecks oder per Telefon aufgegebene Aufträge bezahlen.Diese Entgelte fallen nun weg.Extra will die Postbank nur noch Kreditkarten berechnen.Diese kosten als Visacard pro Jahr unverändert 35 DM und als Eurocard 40 DM beziehungsweise zehn DM für Kunden, die unter 26 Jahre alt sind.Nach Angaben des Sprechers müssen sich die Postbank-Kunden nicht um eine Umstellung ihrer Konten auf die günstigeren Tarife kümmern.Dies werde automatisch vorgenommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben