Wirtschaft : Preise für Kaffee steigen um 70 Cent

Kaffeeröster: Auch für Espresso wird mehr verlangt

-

Berlin Nach jahrelangen Tiefpreisen wird Kaffee in Deutschland wieder teurer. Die Verbraucher müssen sich kurzfristig auf Preiserhöhungen von bis zu 70 Cent pro Pfund bei den Marken Jacobs, Melitta und Dallmayr einstellen. Der Hamburger Konzern Tchibo kündigte zwar an, „in den kommenden Tagen erst einmal den Markt zu beobachten“. Allerdings hatte Tchibo-Chef Dieter Ammer vor einem Monat schon auf die „unzureichenden Endverbraucherpreise“ hingewiesen und eine Preiserhöhung von „50 bis 70 Cent“ pro Pfund prognostiziert. Ob Tchibo schon vor Weihnachten die Preise anhebt, stehe aber nicht fest.

Die Konkurrenten sind da schon weiter. Der Münchner Betrieb Dallmayr hat am Montag seine Preise für Filterkaffee um 70 Cent je 500 Gramm angehoben. Beim Espresso sind es 20 Cent je 500 Gramm. Dallmayr-Vertriebsleiter Johannes Dengler nannte als Gründe „den gigantischen Preisanstieg für Rohkaffee“. Die Preise für den Verbraucher „waren ruinös für die Branche und kaufmännisch nicht nachvollziehbar“. Normalerweise hätten die Konzerne in den vergangenen Monaten schon die Preise anziehen müssen, „das holen wir jetzt nach“.

Der deutsche Kaffeeverband begrüßte die Entscheidung. Die Preiserhöhung sei „überfällig“, sagte Hauptgeschäftsführer Winfried Tigges. Schon in der vergangenen Woche hatte er mitgeteilt, dass er eine Steigerung erwarte. Ob auch Discounter wie Aldi und Lidl die Preise anheben, war am Dienstag nicht zu erfahren.

Die Ausgangslage ist für alle auf dem Markt gleich: Die Preise für Rohkaffee stiegen seit zweieinhalb Jahren um mehr als 35 Prozent. Gleichzeitig sanken die Preise im Einzelhandel auf Grund des Konkurrenzkampfes zeitweise auf unter zwei Euro pro Pfund. Damit erreichten sie zwischenzeitlich das tiefste Niveau seit 50 Jahren. Nach Abzug von Kaffeesteuer und Mehrwertsteuer blieben im Einzelfall 75 Cent pro Pfund, um damit die Kostenkette vom Kaffeeanbau in Übersee über die Schiffspassage bis zum heimischen Verkauf abzudecken.

Den Anfang hat nun das Bremer Unternehmen Kraft Foods gemacht, indem es eine Preiserhöhung ankündigte. So werde die Marke Jacobs Kaffee um 70 Cent je 500 Gramm teurer, die Preise für Onko Kaffee und die Meisterröstung würden um 50 Cent steigen, teilte das Unternehmen mit.

Anschließend zog der zweitgrößte deutsche Kaffeeröster, Melitta, nach. „Wir werden die Preise im selben Umfang und in demselben Zeitraum anpassen wie der Marktführer“, sagte eine Melitta-Sprecherin. Ob die Mindener Firma die Preise schon vor den Weihnachtstagen anheben wird, wollte das Unternehmen aber nicht mitteilen. AG/dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar