Wirtschaft : Preiserhöhung: Handy-Gespräche ins Ausland werden teurer

Die Deutsche Telekom wird wie zuvor schon ihre Wettbewerber für Telefonverbindungen in ausländische Mobilfunknetze von September an die Preise erhöhen. Ein Sprecher der Telekom begründete am Donnerstag in Bonn den Aufschlag von 29 Pfennig pro Minute auf die Verbindungspreise in 34 europäische Länder damit, dass die europäischen Telekomunternehmen für die Einwahl in die eigenen Mobilfunknetze Zuschläge verlangten. Die meisten Wettbewerber der Telekom wie Arcor, Viag Interkom oder 3U Telekommunikation erheben bereits seit Monaten ähnliche Zuschläge oder haben die Zuschläge in ihre Tarife eingearbeitet. Die Unternehmen begründen die Tarifänderungen beziehungsweise Tariferhöhungen mit gestiegenen Preisen, die von den ausländischen Telekom-Unternehmen verlangt würden. Viag-Interkom-Sprecher Michael Rebstock sagte, die um 29 bis 30 Pfennig höheren Minutenpreise für die eigenen Kunden für Verbindungen in die europäischen Mobilfunknetze sowie zu Handys in Neuseeland und Japan seien nun annähernd kostendeckend.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben