PREISTREIBER : Viele Ursachen

KNAPPES ANGEBOT



Großen Einfluss auf den Ölpreis haben die Mitglieder des Ölkartells Opec. Verknappt die Organisation das Angebot – wie Ende 2006 – steigt der Preis. Inzwischen sind die Förderquoten wieder gestiegen, sie fallen nach Ansicht der Energieagentur IEA aber zu gering aus.

SPEKULATION UND DOLLAR

Hedgefonds und „normale“ Anleger können auf den Ölpreis spekulieren, indem sie entsprechende Wertpapiere kaufen. Der massive Kapitalzufluss treibt die Notierungen nach oben. Weil zudem der Dollar schwach ist, suchen Investoren nach rentableren Anlagen – zum Beispiel auf den Rohstoffmärkten.

HOHE NACHFRAGE

Auf das knappe Angebot trifft eine starke Nachfrage nach Erdöl. Vor allem China und die USA verbrauchen trotz der hohen Preise Jahr für Jahr mehr Öl.

MANGELNDE KAPAZITÄTEN

Produktionsausfälle in US-Raffinerien und ein Investitionsstau, der den Bau neuer Anlagen verzögert, treiben den Preis ebenfalls. Die US-Ölbranche hatte außerdem lange mit den Folgen der Hurrikane 2005 zu kämpfen. Auch 2007 haben Wirbelstürme die Ölförderung im Golf von Mexiko behindert. Tsp

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben