Wirtschaft : Premiere ist bereit für die Börse

Abo-Sender macht im dritten Quartal Gewinn

-

München Der Abo-Fernsehsender Premiere stellt nach dem ersten Quartalsgewinn in der Unternehmensgeschichte die Weichen für den geplanten Börsengang. Dazu werde Premiere in eine Aktiengesellschaft umgewandelt, die derzeit in Gründung sei, teilte das Unternehmen am Dienstag in München mit. Vorstandsvorsitzender wird der bisherige Premiere-Chef Georg Kofler, dessen Dienstvertrag um fünf Jahre verlängert wird. Kofler wird mit 20,46 Prozent zweitgrößter Aktionär der neuen AG.

Den genauen Zeitplan für den Gang aufs Parkett will der Bezahlsender weiter vom Kapitalmarktumfeld abhängig machen. „Planziel ist im Laufe des Jahres 2005 bei normalem Verlauf des Börsenklimas“, sagte Kofler. Premiere machte im dritten Quartal einen Nettogewinn von 15,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 21,4 Millionen). Erst vor kurzem hatte der Sender die Marke von drei Millionen Abonnenten überschritten. Der Verlust ging in den ersten neun Monaten dieses Jahres von 101,8 Millionen auf 24,4 Millionen Euro zurück. dpa

0 Kommentare

Neuester Kommentar