Wirtschaft : Preussag Stahl geht im Sommer an die Börse

HANNOVER (dpa).Eine der weltweit größten Investmentbanken und die Norddeutsche Landesbank (NordLB) sollen bis zum Sommer 49 Prozent der Preussag Stahl AG-Aktien an internationalen Börsen plazieren.Das Land Niedersachsen, die NordLB und der Vorstand der Preussag Stahl gaben dem Bankenhaus Morgan Stanley Dean Witter mit Sitz in New York den Zuschlag für die Vorbereitung des Börsengangs, teilte die NordLB am Wochenende mit.Auch die NordLB selbst wird die Plazierung der Wertpapiere vorantreiben.Bei der Bank hieß es, mit dieser Vereinbarung bleibe die Eigenständigkeit der Preussag Stahl gewahrt. Das Land und die NordLB hatten sich vor gut zehn Tagen mit dem Preussag-Konzern über den Kauf der Stahl-Tochter geeinigt.Rückwirkend zum 1.Oktober 1997 sollen Land und NordLB 51 Prozent des Unternehmens übernehmen, den Rest gibt der Preussag-Konzern in zwei Schritten bis Februar 1999 und Jahresende 1999 ab.Der Vertrag soll in Kürze unterzeichnet werden.Anschließend muß die Hauptversammlung des Preussag-Konzerns am 26.März dem Vertrag zustimmen. Am Freitag hatten fünf internationale Banken ihren Zeitplan und Vorschläge für die künftige Aktionärsstruktur der Preussag Stahl dargelegt.Der Sprecher sagte, alle Banken hätten überzeugende Konzepte abgeliefert.Wegen ihrer Analysen zum Stahlmarkt und der Preussag Stahl habe die US-Bank den Zuschlag bekommen.

Mehr lesen? Jetzt gratis E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar