Wirtschaft : Preussag will Tourismussparte weiter ausbauen

HANNOVER .Die Preussag AG, Hannover, befindet sich nach dem Einstieg in den Tourismus auf Wachstumskurs und will im Geschäftsjahr 1998/99 Umsatz und Gewinn erneut steigern.Preussag - schon jetzt größter Reisekonzern in Europa - plant zudem weitere Beteiligungen und Zukäufe in Ländern wie Italien, Frankreich oder Spanien."Unser Kurs im Bereich der Touristik wird weiter expansiv bleiben", sagte Konzernchef Michael Frenzel am Donnerstag bei der Vorlage der Halbjahresbilanz in Hannover.Zudem werde der größte Reiseveranstalter TUI in Kürze komplett der Preussag gehören.Die Westdeutsche Landesbank (WestLB) wird ihre noch verbliebenen 24,9 Prozent TUI-Anteile an Preussag verkaufen.Die gute Umsatz- und Ertragsentwicklung schon im ersten Halbjahr des Geschäftsjahres 1998/99 (30.September) führte Frenzel auf den erfolgreichen Umbau des Konzerns zurück.So stieg in den ersten sechs Monaten das Ergebnis aller Sparten vor Steuern und Abschreibungen um 32 Prozent auf 417 Mill.DM.Der Reingewinn lag mit 268 Mill.DM unter dem Vorjahreswert von 402 Mill.DM, da hier seinerzeit auch der Erlös aus dem Verkauf der Preussag Stahl (heute Salzgitter AG) mit 320 Mill.DM einfloß.

Erstmals seien die in der Preussag-Tochter Hapag Touristik Union (HTU) zusammengefaßten Tourismusbeteiligungen an Hapag Lloyd und TUI voll mit einbezogen.Die in diesem Jahr erworbene Reisebürokette First und die britische Reise- und Finanzgruppe Thomas Cook-Carlson seien dagegen noch nicht berücksichtigt, sagte Frenzel.Der Preussag-Chef bestätigte die Pläne, sämtliche Anteile an der Howaldtswerke Deutsche Werft AG (HDW), Kiel, an die schwedische Celsius-Gruppe abzugeben.Eine Entscheidung soll in den nächsten Wochen fallen.Bislang habe Preussag in den vergangenen 14 Monaten Beteiligungen mit einem Umsatz von gut elf Mrd.DM abgegeben, im Gegenzug aber Beteiligungen in der Touristik mit einem Umsatz von 20 Mrd.DM eingekauft.Preussag erwartet, im Tourismus im gesamten Geschäftsjahr zweistellig und damit stärker als der Markt zu wachsen.Der Gewinn werde durch eine Teilkonsolidierung von Cook-Carlson im zweiten Halbjahr noch höher ausfallen als im ersten, sagte Finanzvorstand Rainer Feuerhake.Damit dürfte Preussag den Rekordgewinn des Vorjahres von 539 Mill.DM übertreffen.Der Umsatz, der im zurückliegenden Geschäftsjahr bei 35 Mrd.DM lag, soll spätestens im Geschäftsjahr 1999/2000 die 40 Mrd.DM erreichen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar