Wirtschaft : Preussenelektra soll 30 000 Einrichtungen der Diakonie beliefern

epd

Das Diakonische Werk der evangelischen Kirche hat mit der Preussenelektra AG und den Stadtwerken Hannover einen Rahmenvertrag über die Stromversorgung abgeschlossen. Nutznießer seien bundesweit mehr als 30 000 Einrichtungen und Dienste der Diakonie, die dem Vertrag beitreten könnten, teilte die Diakonie mit. Neben der Mittelspannung, die in erster Linie Krankenhäuser und große Einrichtungen beziehen, sehe der am 1. August abgeschlossene Vertrag zwei Gruppen der Niederspannungsebene für kleinere Heime und Einrichtungen vor. Beziehbar seien neben dem klassischen "Energiemix" auch regenerative Energien. Die vereinbarten Strompreise liegen nach Angaben der Diakonie alle deutlich unter dem Marktdurchschnitt. Günstigere, auch auf lokale Besonderheiten abgestimmte Preiskonditionen blieben daneben vor Ort möglich. Die an einem Beitritt interessierten Einrichtungen könnten ohne zusätzliche Einzelstromlieferverträge die Rahmenvereinbarung nutzen. Darüber hinaus würden auf den einzelnen Kunden zugeschnittene Konzepte zum Stromsparen angeboten.

0 Kommentare

Neuester Kommentar