Wirtschaft : Price-Cap-Verfahren

-

Die Deutsche Telekom muss sich als ehemaliges Monopolunternehmen ihre Preise von der Regulierungsbehörde für Telekommunikation und Post genehmigen lassen. Um die Preise bestimmen zu können, benutzt die Behörde ein Preissetzungsverfahren (PriceCap-Verfahren, siehe Bericht Seite 19). Zunächst werden Warenkörbe gebildet, in denen verschiedene Produkte – wie etwa ein Telefonanschluss oder die Einrichtungsgebühr – mit einem Ausgangspreis in einer bestimmten Menge liegen. Dann wird ein Faktor x festgelegt, der angibt, wie sich der Gesamtpreis dieses Warenkorbes über einen bestimmten Zeitraum verändern muss. Das heißt, dass die Preise für einige Produkte sinken können, während andere Produkte im Warenkorb teurer werden. Es kommt nur auf die Summe an. Das gibt der Telekom die Möglichkeit, mit den Preisen einzelner Produkte etwas flexibler arbeiten zu können. vis

LEXIKON

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben