Wirtschaft : Privatanleger können direkt an der US-Börse Nasdaq handeln

bfr

Berlin entwickelt sich zu einem begehrten Standort für den Aktienhandel von sogenannten Daytradern. Der Finanzdienstleister Systracom AG hat am Mittwoch in der Bundeshauptstadt eine Plattform für den Aktienhandel gestartet, mit der deutsche Privatanleger erstmals direkt an der US-Technologiebörse Nasdaq in Echtzeit - also zu aktuellen Kursen ohne Zeitverzögerung - handeln können. Dazu wurde ein Trading-Center mit 29 Computer-Arbeitsplätzen eröffnet. Anleger können aber auch von zu Hause aus mit ihren PCs die angebotene Software herunterladen und Geschäfte tätigen.

"Das Software-System arbeitet bereits erfolgreich in den USA, nun haben wir vom Bundesaufsichtsamt für das Kreditwesen auch für Deutschland die Lizenz erhalten", sagte Systracom-Vorstandssprecher Klaus-Peter Möritz vor Journalisten. "Der Anleger ist jetzt nicht mehr auf eine Bank oder den Parketthandel angewiesen." Eine Aktienorder werde innerhalb einer Sekunde ausgeführt. Systracom investiert nach eigenen Angaben rund 40 Millionen Mark in Berlin, wo das Unternehmen auch seinen Sitz hat. Hier sollen zu den derzeit 37 Arbeitsplätzen bis zum Jahresende gut 60 weitere Stellen entstehen. Im Laufe des Jahres will Systracom Trading-Center in weiteren deutschen Städten einrichten, 2001 dann auch im europäischen Ausland. Insgesamt sollen in den nächsten Jahren 500 Stellen geschaffen werden, davon gut die Hälfte in Berlin.

Möritz betonte, Systracom wolle nicht nur Daytrader, die innerhalb eines Tages und manchmal sogar binnen Minuten Aktien kaufen und wieder verkaufen, sondern alle Anleger ansprechen. Voraussetzung ist eine Kontoeröffnung mit einer Mindesteinlage von 10000 Dollar; die Teilnahme kostet eine Grundgebühr von 199 Dollar pro Monat (für Datenleitung und Börsenzugang) sowie 19,95 Dollar je Transaktion (bis 10000 Aktien je Order). Dafür bietet die Plattform auch Einsicht in das Orderbuch an der Nasdaq, so dass der Anleger anstehende Orders sehen und so die aktuelle Marktlage bei einer Aktie besser beurteilen kann. Auch sind Aktientransaktionen an den US-Börsen Nyse und Amex möglich, nicht aber der Handel mit Derivaten. Im September will Systracom sein Angebot auf den elektronischen Handel an der deutschen Börse und bis zum Jahresende auf europäische Aktien ausdehnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben