Wirtschaft : Privatbank Trinkaus macht Rekordgewinn Verwaltetes Vermögen steigt kräftig

-

Berlin - Die Düsseldorfer Privatbank HSBC Trinkaus & Burkhardt hat im vergangenen Jahr einen Rekordgewinn erzielt. Der Jahresüberschuss kletterte um gut 50 Prozent auf knapp 118 Millionen Euro, teilte die Bank am Freitag in Düsseldorf mit. Die Eigenkapitalrendite vor Steuern habe sich auf 30,6 (2004: 19,5) Prozent verbessert.

Die Ergebnisse seien in allen Geschäftsbereichen gesteigert worden. Trinkaus & Burkhardt habe dank der engen Verbindung zum britischen Finanzkonzern HSBC die Rolle der spezialisierten Nischenbank verlassen und sei für ihre Kunden zu einer vollwertigen Bank geworden, sagte der Sprecher der persönlich haftenden Gesellschafter, Andreas Schmitz. Das Institut habe von der steigenden Zahl von Kunden aber auch von der guten Entwicklung an den Kapitalmärkten profitiert. Im laufenden Jahr solle das Ergebnis weiter gesteigert werden, sagte Schmitz. Im ersten Quartal sei das Ergebnis des Vorjahresquartals deutlich übertroffen worden. Man blicke mit Optimismus auf 2006. In die gleiche Richtung äußerte sich auch der Berliner Direktor des Bankhauses, Klaus Metzke. 2005 hätten die Berliner Kunden und die hiesige Niederlassung von der positiven Entwicklung an den Börsen profitiert. Nun seien die Weichen auf Expansion gestellt. Gedacht wird auch an mehr Mitarbeiter.

Insgesamt stieg das für Private verwaltete Vermögen um fast 75 Prozent auf 19,9 Milliarden Euro. Privatkunden betreut HSBC Trinkaus ab etwa einer Million Euro, Firmenkunden sollten über ein Vermögen von etwa 50 Millionen Euro verfügen. dr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben